Je suis Gustave

Eine Ausstellung von Künstler_innen und Hellersdorfer Jugendlichen von April bis Mai 2017 in der station urbaner kulturen.

Der Place Internationale in Hellersdorf wird von April bis Ende Oktober 2017 mit einer künstlerischen Rekonstruktion der Siegessäule markiert. In den vergangenen Monaten wurde im Rahmen des Vermittlungsprogramms von Mitte in der Pampa das Thema der Pariser Vendôme Säule und deren Sturz zur aufständischen Zeit der Pariser Commune in den 1870er Jahren in unterschiedlicher Form zeichnerisch, malerisch, philosophisch, skulptural, performativ und theatralisch in künstlerischen Workshops mit dem Titel »Teilhabe und Governance« erarbeitet. Gemeinsam mit jungen Menschen und Erzieher_innen aus dem benachbarten Jugendclub U5 und mit Schüler_innen der Klassen 8a und 8b des Melanchthon-Gymnasiums entstanden verschiedene Ansätze, die zur Gestaltung der Säule und des Sockels führten. Sie beschäftigten sich mit dem französischem Maler Gustave Courbet, Kommunen, Revolution, Individuum, Staat und Gemeinschaft. Ihr Farbkonzept für den Sockel basiert auf den unterschiedlichen Farbnuancen menschlicher Haut. Für das Szenenband der Säule haben sich die Schüler_innen fotografisch inszeniert.

Zu den Veranstaltungen von Mitte in der Pampa wird die Säule aufgerichtet und gestürzt.

Die Ausstellung »Je suis Gustave« vom 27. April bis 13. Mai 2017 in der station urbaner kulturen zeigt anhand von Malereien, Zeichnungen, Modellen und Fotografien eine Dokumentation der o.g. künstlerischen Workshops.

Einführung: Zuzanna Skiba. Durch die Ausstellung führen Schüler_innen der Kunst AGs, Klasse 8 des Melanchton Gymnasiums.

   

   

   

Konzept und Durchführung: Valeska Peschke und Zuzanna Skiba. Fotografische Begleitung: Martin Eggenfellner, Katja Renner. Tatkräftige Unterstützung: Jihad Issa, Eduardo da Conceicao und Stefan Bast, Kunstlehrer am Melanchthon Gymnasium. Theaterpädagogische Begleitung für das Szenenbild: Ole Tietjen. Plastische Umsetzung: Ulrike Dornis, twootwo und Blaubart.

Herzlichen Dank an: Ines Doleschal für die kunsthistorischen Führungen in der Alten Nationalgalerie zum Thema Gustave Courbet. Samuele Rocca für die kunsthistorische Analyse der Säule in der römischen und napoleonischen Zeitepoche. Valentina dal Fior für die Einbindung in das Thema kulturelle Identitäten. Herr Herold für seine stete Begleitung bei den außerschulischen Exkursionen. Frau Jordanowa, Klassen- und Kunstlehrerin der Klasse 8b, für Ihr Interesse. Alle Erzieher_innen des Jugendclubs für das beständige Mitmachen. Frau Seeger, Stellvertreterin der Schulleitung des Melanchthon Gymnasiums, für die freundliche Unterstützung der Exkursionen.

Gefördert von: Künste öffnen Welten, Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V., Kultur macht Stark, Bundesministerium für Bildung und Forschung